BI-SPEKTRUM

Aufruf für Beiträge

Ausgabe 3/2021: Process Mining

In seiner am 19.08.2021 erscheinenden Ausgabe 03/2021 wird sich das BI-Spektrum dem Thema “Process Mining” widmen. Wir freuen uns darauf, durch Ihre eingereichten Beiträge von Ihren Erfahrungen und Lösungskonzeptionen zu lernen.

Vor etwa einem Jahr gab es – nicht nur in Deutschland – den ersten Lockdown! Die wenigsten hätten noch wenige Wochen zuvor solche drastischen Maßnahmen für möglich gehalten und sich darüber hinaus auch vorstellen können, dass wir ein Jahr später immer noch auf vielfältige Art und Weise im Beruflichen wie auch im Privaten betroffen sind.

Die Geschäftsprozesse standen wie kein anderes Thema im Brennpunkt, sind sie doch die Achillesferse eines jeden Unternehmens. Corona stellt sie nicht zuletzt durch remote Work und die Anfälligkeit der zum Teil globalen Lieferketten so stark in Frage wie selten zuvor.

Deshalb ist es höchste Zeit, die eigenen Geschäftsprozesse zu analysieren. Die passende Process Mining Software hierfür hat ihren Reifegrad schon seit ein paar Jahren erreicht. Mittels digitalen Fußabdrucks aus den IT-Systemen werden nun die realen Prozesse schonungslos offengelegt. Darüber hinaus können etwaige Soll-Prozessbeschreibungen mit den Ist-Prozesse automatisch abgeglichen und Abweichungen erkannt werden. Der Markt für die Software boomt und die Anbieter setzen immer neue Produktideen um.

Ein guter Zeitpunkt, um einen spannenden Einblick in das Thema zu nehmen. Gewähren Sie der Data & Insight Community einen Einblick, wie dieses Thema in Ihrem Unternehmen oder bei Ihren Kunden behandelt wird.

Mögliche Themen sind z.B.:

  • Aktuelle Trends und Entwicklungen im Process Mining
  • Konzeption und Umsetzung unternehmensweiter Datenplattformen
    • für alle analytischen Lösungen
    • Best Practice bei der Implementierung von Process Mining
    • Erfahrungsberichte zum Einsatz von Process Mining
    • Status Quo bei den unterschiedlichen Softwareanbietern
    • Um die Ecke gedacht! Spannende Prozesse abseits von Einkauf, Vertrieb und Finanzen
    • Ausblick Process Mining in der Zukunft
      • Process Mining und BI
      • Process Mining und Data Science
      • Process Mining und Internet of Things
      • Process Mining und Simulation

Neben dem Fokusthema freuen wir uns auch auf Fach- und Praxisartikel an, die sich anderen Themen aus dem BI-, Analytics-, Big Data und Data Science-Umfeld widmen. Dafür gelten die gleichen Vorgehensweisen. Diese „freien“ Themen können jederzeit eingereicht werden. Wir sprechen dann mit Ihnen ab, ob und wann eine Veröffentlichung erfolgen kann.

So funktioniert Ihre Artikeleinreichung

Wenn Sie einen eigenen Artikel schreiben oder einreichen möchten, senden Sie bitte Titel, Kurzbeschreibung des Inhalts und Autorenkurzbiografie bis zum 12.04.2021 an christoph.witte(at)sigs-datacom.de

Selbstverständlich können Sie auch schon fertig formulierte, aber bisher nicht veröffentlichte Beiträge einreichen. Greifen Sie dazu eine der genannten Fragen auf oder schlagen Sie weitere spannende Themen vor. 

Alle Einreichungen werden vom BI-SPEKTRUM-Fachbeirat geprüft. 

Ist der Vorschlag akzeptiert, senden Sie bitte den ausformulierten Entwurf spätestens bis 17.05.2021 an die Redaktion. Bitte orientieren Sie sich bei der Erstellung Ihres Beitrages an den BI-SPEKTRUM-Autorenrichtlinien.

Wichtige Termine:

  • 12.04.2021: Einreichung der Artikelkurzbeschreibung
  • 17.05.2021: Späteste Abgabe des Review fähigen Beitrags
  • 19.08.2021: Erscheinungstermin

Allgemeiner Aufruf zu Beiträgen:

Während wir Sie normalerweise anlässlich bevorstehender Ausgaben von BI-Spektrum um Einreichungen zum jeweiligen Fokusthema bitten, möchten wir Sie in diesem „freien“ Call for Paper zu Fachbeiträgen zu Themen Ihrer Wahl inspirieren. Natürlich sollten Sie mit den generellen Themen des BI-Spektrum Magazins, also Business Intelligence, Analytics und KI zu tun haben, aber wir möchten Ihnen keinen gezielten Fokus vorgeben. Es gibt sehr viele Veränderungen und Entwicklungen in unserem Themenumfeld, die einen Fachbeitrag wert sind. Hier nur einige Beispiele:

  • Die Zukunft des Reportings – welche Änderungen in diesem klassischen BI-Sektor haben sich in letzter Zeit ergeben, welche zeichnen sich ab. Wie sollten Anwenderunternehmen auf diese Veränderungen reagieren?

  • Datenmanagement – in diesem, für den BI-  und Analytics-Bereich, fundamentalen Umfeld hat sich im vergangenen Jahr sehr viel getan. Weitere, zum Teil dramatische Veränderungen stehen bevor. Vor welchen Herausforderungen stehen Anwender und Anbieter in diesem Zusammenhang? Wie gehen Sie damit um?

  • KI – die Fachwelt hungert nach echten Erfahrungsberichten, die Ross und Reiter nennen. Welche Erfahrungen haben Sie bei Ihren ersten KI-Schritten gemacht oder wie stellen Sie sich auf die kommenden KI-Herausforderungen ein? Erzählen Sie!

Aber es gibt natürlich viele weitere Themen wie Datenvisualisierung, Daten-Governance, Master-Datenmanagement, Self-Service BI, Data Warehouse-Modernisierung, Machine Learning, Big Data, Smart Data und, und, und. In Ihrem Bereich fallen Ihnen sicher mehr Themen ein als die Redaktion der BI-Spektrum hier nennen kann.

Wir unterstützen Sie sehr gern beim Verfassen von Fachbeiträgen:


Schicken Sie uns einfach zunächst ein kurzes Abstract, das die Problematik und den Kern Ihres Beitrags beschreibt. Wir besprechen dann, falls gewünscht, gern mit Ihnen, was der Beitrag beinhalten kann.

Nachdem Sie Ihren Beitrag geschrieben haben wird er von zwei Reviewern geprüft, die Ihnen konkrete Verbesserungsvorschläge machen.

Zum guten Schluss wird Ihr Beitrag noch professionell lektoriert. Auch hier erhalten Sie gegebenenfalls Vorschläge zur sprachlich/stilistischen Verbesserung.

Durch diese gemeinsame Arbeit entstehen hervorragende Fachbeiträge, die Ihren Kolleginnen und Kollegen weiterhelfen und die gleichzeitig Ihr Renommee als Experte untermauern und stärken.
Wir nehmen jederzeit Abstracts oder auch schon Review-fähige Beiträge an. Schicken Sie sie einfach an christoph.witte(at)bi-Spektrum.de.

Wenn Sie den Aufruf für Beiträge erhalten möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an Emanuel Rosenauer.